Gewerbe an- abmelden bei Stadt München

Ich, Besitzer eines nPA, wollte dieser Tage mal eine Gewerbeabmeldung machen. Daher habe ich natürlich nach einem digitalen Verfahren gesucht (auf münchen.de), mit dem die Gewerbeabmeldung möglich ist. Sprich: Personalausweis und Kartenleser einsetzen, statt Formulare und Drucker zu bemühen.
Doch Pustekuchen. Bitte nur Analogditgal.
Pfui!

Das Verfahren, was angeboten wird wäre:

die Anträge können auch schriftlich (per Post oder per Mail) mit dem hierfür erforderlichen Formular sowie der Ausweiskopie des Gewerbetreibenden beim Kreisverwaltungsreferat eingereicht werden.

Benötigte Unterlagen

Wir bitten Sie, die Gewerbeabmeldung schriftlich per Post oder E-Mail mit den erforderlichen Unterlagen vorzunehmen:

  • Vollständig ausgefülltes Formular „Gewerbeabmeldung“
    (wichtig: geben Sie das Datum der Betriebsaufgabe an)
  • Personalausweis oder Reisepass in Kopie
  • Gewerbeschein oder Kopie des Gewerbescheins
  • bei Bevollmächtigung: eine schriftliche Vollmacht und Ausweis des Vollmachtgebers sowie des Bevollmächtigten in Kopie

Bearbeitungszeit

  • Sie erhalten die Abmeldebescheinigung umgehend per Post. EIne Zahlungsaufforderung geht Ihnen gesondert zu. Dies kann aktuell bis zu 3 Monate dauern.

Erstens ist es einer so großen Gemeinde nicht würdig, zweitens im Jahre 2022 ein Skandal und drittens hat es folgende Nachteile:

  • Meine Ausweiskopie könnte in falsche Hände geraten
  • Meine Unterschrift (hübsch eingescannt) könnte in falsche Hände geraten – denn offenbar vertraut Gott und die Welt in PDFs mit dem eingefügten Bild einer Unterschrift als authentisches Dokument.
  • Ich muss ein Formular ausfüllen und meine Daten, die eh schon bekannt sind und auf meinem Ausweis stehen. Überflüssige Arbeit ohne Unterstützung (Ausfüllhilfe bereits vorliegender Daten)
  • Die Authentifizierung ist nicht so sicher, wie eine Ausweisung mit dem nPA – siehe Unterschriftsproblematik
  • Sie haben mehr Arbeit in der Verwaltung
  • Formular soll unterschrieben werden – unnötig bei Ausweisung digital – wieder Unterschriftsproblematik (Bild gilt offenbar) Harrrrrr.
  • Formular muss ausgedruckt werden und eingescannt – völlig absurd und undigital.
  • Anmeldung soll mitgeschickt werden – die müsste ja vorhanden sein und könnte nur abgeglichen werden. Völlig absurde Mehrarbeit und Datenredundanz.

Dabei könnte das Verfahren so schön modern und einfach sein:

  • Anmeldung mit nPA bei der Webseite
  • Navigation zu Gewerbeabmeldung
  • Es werden meine angemeldeten Gewerbe aufgeführt
  • Ich wähle dasjenige aus
  • Gebe die entsprechenden Zusatzinfos ein (Datum der Ambledung etc.)
  • Bestätige eine dabei eventuell auftretende Adressänderung (Gewerbe wurde halt mal woanders angemeldet)
  • Bestätige alles
  • Bin fertig und erhalte ein digital unterschriebenes PDF (welches ich auch immer wieder holen könnte)
  • Stadt ist auch fertig.

Aber nein, man ist immer noch nicht im heute angekommen. Daher mache ich jetzt mit Estland weiter – da gehen solche Dinge. „GmbH“ mit 2,5k€ und das „Gewerbe“ ist gleich mit angemeldet. Servus Gewerbesteuer München!

Aja und ein Aufruf von https://münchen.de/ landet im Datennirwna. Kann denn hier nach 30 J immer noch keiner einen Webserver + DNS korrekt konfigurieren? Krass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*