3 Monate im Jahr Urlaub

Wie geht das denn? 12 von 52 Wochen. Das klingt ja schon fast wie die berühmte 4-Stunden-Woche.

Als Angestellter wird 3 Monate Urlaub eher nichts, außer man macht einfach unbezahlten Urlaub. Als Freiberufler oder Gesellschafter-Geschäftsführer klappt das schon eher, wobei man als Freiberufler in seinem Urlaub eigentlich gar nichts verdient. Aber wie es eben so ist als Selbständiger: Man verdient ja etwas mehr als ein Angestellter und muss sich seinen Urlaub selbst hin-finanzieren. Wenn man es richtig anstellt, reichen 8 Monate Arbeit, um sich die restlichen 3 Monate ein sein kalkulatorisches oder im Geschäftsführer-Fall sein tatsächliches Gehalt zu zahlen.

Urlaubskosten

Wohl die Rechnung ohne den Wirt gemacht? Urlaub ist doch immer teuer und dann noch in einer Zeit, in der man irgendwie ja nichts verdient. Das ist schon richtig. Urlaub kann sehr teuer sein, aber er kann auch recht günstig sein. Ich habe es aufgrund meiner Länderwahl zuletzt immer geschafft, weniger Geld auszugeben, als wenn ich daheim geblieben wäre. Das ist natürlich auch nicht ganz richtig, weil ja die Miete für die Wohnung weiter läuft. Aber wenn wir die mal als Grundkosten Beiseite lassen, dann lässt sich durchaus pro Tag mit weniger Geld zurechtkommen, als in Deutschland. Daher empfehle ich Balkan, Osteuropa und Süd-Ost-Asien als gute Reiseländer.

Machen

Vor allem aber ist es mal wieder eine Mentalitätssache. Man traut sich nicht, länger unbezahlten Urlaub zu machen, oder ohne Folgeprojekt in einen 2-Monatigen Urlaub zu gehen etc. pp. Aber an dieser Stelle muss man einfach seine Bedenken über Bord werfen und es machen. Mut zur Lücke. Viel passieren kann nicht. Wenn man so jedes Monat gut über die Runden kommt, dann auch in einem Reisemonat. Auf geht’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*